Ziele und Inhalte

Mensch-Maschine Interaktion mit Vision

Da Vision-Technologien immer besser die dreidimensionale Umwelt des Menschen einschließlich der Dynamik der Szenen erfassen können und gleichzeitig die Hardwarekomponenten leistungsfähiger und energieeffizienter werden, erschließen sich viele neue Applikationsfelder von der Kooperation von Robotern mit Menschen im Produktionsprozess bis zu vielen alltäglichen Tätigkeiten wie die Bedienung von Rechnern, Restaurantbesuch und Einkaufen.

Das 66. Heidelberger Bildverarbeitungsforum mit dem Schwerpunktthema „Mensch-Maschine Interaktion mit Vision“ gibt einen systematischen Einblick in die Anwendungsfelder, in den Vision-Technologien zur Interaktion mit dem Menschen eingesetzt werden können. Gleichzeitig werden alternative Techniken wie Akustik und Radar vergleichend dargestellt. Erstmals endet das Forum mit einer Abschlussdiskussion, bei der alle Referenten zusammen mit den Teilnehmern versuchen, ein Fazit zu ziehen, wie Vision-Technologien heute zu bewerten sind und was sie in naher Zukunft leisten könnten.

Die Mittags- und Kaffeepause geben ausreichend Zeit für praktische Demonstrationen mit zum Inhalt des Forums passenden Exponaten in der Ausstellung, zur Diskussion der Posterbeiträge und für informative Gespräche unter den Teilnehmern und mit den Referenten. Durch die Möglichkeit die Exponate oder Poster mit einem Kurzvortrag („Teaser“ mit zwei Folie und einer Minute Redezeit) vor der Mittagspause vorzustellen und die ausgedehnte Mittags- und Kaffeepause, erhält dieser Programmteil ein ihm gebührendes Gewicht. Die Teilnahme an der Industrieausstellung ist für registrierte Teilnehmer kostenfrei (max. ein Tisch mit Stromanschluss).